eplinius Rechtsanwälte anrufen   0331 - 231 8010             Nachricht per WhatsApp senden   0157 - 859 12 122 | WhatsApp             eplinius Rechtsanwälte per Mail anschreiben   kanzlei@eplinius.de             Fahrt zur Apotheke planen   Mo-Do 8.00-18.00 Uhr | Fr 8.00-16.00 Uhr

Verkehrsrechtsanwalt in Potsdam

Fachanwaltskanzlei für Verkehrsrecht

VERKEHRSANWÄLTE POTSDAM UND BERLIN

Rechtsrat gibt es überall. Kompetenz nicht

Das Verkehrsrecht ist den letzten Jahren immer komplizierter geworden. Aber keine Sorge: Unsere Fachanwaltskanzlei ist im Ver­kehrs­recht rund um Potsdam und Berlin spezialisiert.

Die Titel "Fachanwalt" oder "Fachanwältin" wurde unseren Anwälten im Verkehrsrecht von der Rechtsanwaltskammer Brandenburg aufgrund hervorragender theoretischer und praktischer Kenntnisse verliehen.

Haben Sie keine Angst vor den An­walts­kosten!

Bei einem unverschuldeten Unfall müssen diese durch die gegnerische Versicherung getragen werden! In allen anderen Fällen übernimmt Ihre Rechtschutzversicherung die Kosten.

Im Übrigen beraten wir Sie gern un­ver­bind­lich im persönlichen Gespräch über die Höhe des anfallenden Anwaltshonorars.

Unfall im Straßenverkehr

Ihnen ist im Straßenverkehr ein Unfall passiert? Wir können Ihnen bei der Regulierung helfen!

Die Schadenabwicklung nach einem Unfall wird mit unseren Fachanwälten einfacher. Wir führen für Sie den nervigen Papierkrieg mit der Versicherung und setzen Ihre Ansprüche durch. Dafür entstehen in der Regel auch keine Kosten, wenn Sie den Unfall nicht verschuldet haben. Diese sind grundsätzlich von der Versicherung des Unfallgegners zu erstatten!

Alles was wichtig ist:

  • Geben Sie keine Schuldeingeständnisse am Unfallort ab!
  • Treffen Sie keine Vereinbarungen mit der Versicherung!
  • Suchen Sie einen auf Verkehrsrecht spezialisierten Fachanwalt auf!

Denn Statistiken zeigen: Unfallgeschädigte, die durch einen Verkehrsanwalt vertreten werden, erzielen regelmäßig einen deutlich höheren Schadensersatz als Geschädigte, die die Regulierung selbst in die Hand nehmen.

Verletzungen durch einen Unfall im Straßenverkehr

Bei einer Verletzung durch einen Unfall kann Ihnen folgendes zustehen:

  • Schmerzensgeld
  • Verdienstausfall
  • Erwerbsschaden
  • Heilbehandlungskosten
  • vermehrte Bedürfnisse (Kur, Umschulung, orthopäd. Hilfsmittel)
  • Haushaltsführungsschaden

Der bei Verkehrsunfällen am häufigsten vorkommende Personenschaden ist das sogenannte HWS-Syndrom, auch "Schleu­der­trauma" genannt. Oft kommen die Schmerzen nicht sofort, sondern erst bis zu 24 Stunden später. Selbst bei einfachen HWS-Syndrom mit einer Arbeitsunfähigkeit von etwa zwei Wochen beläuft sich ein angemessenes Schmerzensgeld auf 300,- bis 500,- Euro.


Bußgeld

Die Hinzuziehung eines spezialisierten Anwaltes ist in Bußgeldsachen enorm wichtig, da Ihnen sonst einiges drohen kann:

  • Geldbuße
  • Punkte in Flensburg
  • Fahrverbot / Fahrerlaubnisentzug
  • Probezeitverlängerung
  • Aufbauseminar
  • MPU
  • Jobverlust

Eine erfolgversprechende Verteidigung im Bußgeldverfahren lässt sich nur durchführen, wenn man sich des Beistandes eines Ver­kehrs­anwaltes bedient. Dieser kennt sowohl die Fehlerquellen von Geschwindigkeits, Rotlicht oder Abstandsmessungen als auch die formalen Fehler der Behörden, welche die Bescheide unwirksam machen.

Ihre Möglichkeiten, Einspruch einzulegen

Fast jeder hat es schon einmal erlebt: In der Post befindet sich ein sogenannter "An­hörungs­bogen" oder „Bußgeldbescheid“. Was ist zu tun?

Ganz wichtig: Wenn Sie in irgendeiner Art eine Verbesserung des Bescheides erreichen wollen, müssen Sie zum spezialisierten Verkehrsanwalt! Insofern sollte eine Stellungnahme auch nur von diesem abgegeben werden! Und bis dahin gilt "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold".

Folgendes sollten Sie jetzt unbedingt vermeiden:

  • den Sachbearbeiter der Bußgeldbehörde anrufen und darüber diskutieren,
  • den Fragebogen ausfüllen mit Ausreden wie "…ich hatte es eilig; es war doch noch gelb…", etc.
  • eine Rücksendung des Anhörungsbogens mit dem Text: "Bitte gebt mir keine Punkte"

Lassen Sie die Messungen überprüfen!

Wir Verkehrsanwälte stellen immer wieder fest, dass polizeiliche Messungen fehlerhaft sind. Fehler entstehen entweder durch unsachgemäße Bedienung, falsche Aufstellung oder die Geräte selbst sind bereits technisch fehlerhaft.

Eine Rechtsschutzversicherung kann helfen.

Wer über eine Rechtsschutzversicherung für Verkehrsrecht verfügt, trägt für das gesamte Verfahren keinerlei finanzielles Risiko! Sie können Ihren Bußgeldbescheid einfach dem Anwalt übergeben und sich entspannt zurücklehnen. Mit Hilfe der Rechts­schutz­versicherung kann der Anwalt dann alles für Ihren Fall Notwendige veranlassen.


Verkehrsstraftat

Sie haben eine Anhörung der Polizei erhalten? Auch unschuldig kann man in den Verdacht einer Straftat im Verkehrsbereich geraten. Nehmen Sie das sehr ernst!

Folgende Straftaten können dabei in Betracht kommen:

  • unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Unfallflucht)
  • fahrlässige Körperverletzung
  • fahrlässige Tötung
  • Nötigung
  • Trunkenheit/ Alkohol / Drogen
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Straßenverkehrsgefährdung
  • gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Es drohen neben hohen Geldstrafen auch mehrmonatiger Fahrverbote, der völlige Entzug der Fahrerlaubnis, viele Punkte in Flensburg und sogar eine Freiheitsstrafe.

Der Weg zum spezialisierten Anwalt ist hier unbedingt ratsam! Vereinbaren Sie einfach unverbindlich und kostenlos einen ersten Gesprächstermin; am besten bevor Sie irgendeine Aussage gegenüber der Polizei machen!


Reparatur/ Werkstatt

Die Rechnung Ihrer Werkstatt fällt höher aus als vereinbart? Sie sind mit der Qualität der Reparatur nicht einverstanden?

Auch im Falle von Problemen mit Ihrer Werkstatt können Ihnen unsere spezia­li­sier­ten Anwälte helfen. Wichtig ist: Nehmen Sie möglichst frühzeitig Kontakt mit uns auf. Oft ist es dann noch möglich, eine Lösung ohne einen langwierigen Gerichtsstreit zu finden.


Autokauf/ Leasing

Auch im Bereich des Autokaufes (Neuwagen oder Gebrauchtwagen) oder des KFZ-Leasing kann es zu rechtlichen Problemen kommen.

Hervorzuheben sind dabei:

  • Fahrzeugmängel nach Neukauf
  • Kaufpreisminderung oder neues Fahrzeug?
  • Verjährung
  • Haftungsausschluss beim Privatkauf
  • Leasingvertrag
  • Unfall mit Leasingfahrzeug

Bei Streitigkeiten in diesen Bereichen empfiehlt sich die frühzeitige Hinzuziehung eines spezialierten Anwaltes, um langwierige gerichtliche Prozesse zu vermeiden.

Vereinbaren Sie deshalb einen kostenfreien Termin in unserem Büro, in welchem wir uns einen ersten Überblick über Ihr Problem verschaffen können.


Führerschein

Ihr Führerschein ist in Gefahr? Sie haben ihn bereits verloren? Wir helfen Ihnen, Ihre Führerscheinprobleme zu lösen!

Gern stehen wir Ihnen bei folgenden Problemen zur Seite wie:

  • Punkteabbau
  • drohende MPU
  • Sperrfristverkürzung
  • Punktetilgung
  • Nachschulungen
  • Probezeit
  • Führerschein im Ausland

Vereinbaren Sie einfach einen ersten unverbindlichen und kostenlosen Gesprächstermin in unserem Potsdamer Büro! Hier werden wir die bestmögliche Lösung für Ihr Führerscheinproblem finden.

Punkte kann man ganz gezielt abbauen, bevor es zu spät ist. Unsere Anwälte für Verkehrsrecht beraten Sie gern.


MPU

Wenn die Führerscheinbehörde von Ihnen eine MPU fordert, sollten Sie so früh wie möglich handeln! Die Führerscheinstelle ordnet die medizinisch psychologische Untersuchung (MPU) meist in den folgenden Fällen an:

  • Alkohol- und Drogenkonsum
  • 8 Punkte oder mehr
  • Alterserscheinungen
  • Krankheiten und Gebrechen
  • charakterliche Eignungsmängel

Stets dann, wenn die Führerscheinstelle – aus welchem Grunde auch immer – Zweifel anmeldet, ob ein Autofahrer zum Führen von Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr körperlich oder charakterlich geeignet ist, ordnet sie an, dass der Autofahrer diese Zweifel mit einer bestandenen MPU ausräumen muss.

Oft wird dabei die Macht der Führerscheinbehörde unterschätzt. Der Führerschein eines Autofahrers ist heutzutage stets akut bedroht. Ein Rentner, der eine rote Ampel überfährt, kann bereits von der Führerscheinstelle mit der Anordnung einer MPU konfrontiert werden. Selbst harmlose Alkohol- oder Drogenverstöße als Fußgänger oder Radfahrer führen zu führerscheinrechtlichen Maßnahmen seitens der Führerscheinstelle.

Jeder, der mit Alkohol und Drogen im Straßenverkehr auffällig wird oder ein stattliches Punktekonto angesammelt hat, sollte sich von Anfang an in die Hände eines Verkehrsanwalts begeben, um eine MPU zu verhindern oder zumindest genug Zeit für ein MPU-Gutachten auszuhandeln.

Durch eine entsprechende Vorbereitung können Sie enorm viel tun, um anschließend Ihre Fahreignung wieder herzustellen und die MPU positiv zu bestehen.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir können Sie juristisch beraten, was alles auf Sie zukommt. Wir helfen Ihnen bei den Formalitäten (z.B. Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis). Und wir können Sie bei der Vorbereitung auf die MPU unterstützen.


Gutachter

Gerade im Verkehrsrecht ist oft die Hinzu­ziehung eines unabhängigen Gutachters notwendig.

Insbesondere nach einem unverschuldeten Unfall haben Sie das Recht, einen unab­hängigen Sachverständigen Ihrer Wahl mit einem Gutachten zu beauftragen. Die Kosten dafür muss die Versicherung des Gegners übernehmen. Nur wenn es sich erkennbar um einen Bagatellschaden gehandelt hat, sollten Sie lediglich einen Kostenvoranschlag Ihrer Werkstatt einholen.

Doch Vorsicht!

Lassen Sie sich von Versicherungen nicht an Organisationen wie DEKRA oder CARexpert verweisen. Diese arbeiten mit Ver­siche­rungen zusammen und sind insofern nicht unabhängig. Nicht selten fällt ein Gutachten dort für den Geschädigten ungünstiger aus. Also Finger weg!

Gern sind wir Ihnen bei der Suche nach einem unabhängigen Gutachter behilflich.


Unsere Strafzettelbox

Auf den Straßen wird immer mehr geblitzt, da die Kommunen Geld brauchen. Die Betroffenen fühlen sich oft hilflos. Dass die Messungen oft fehlerhaft sind, haben einige schon gehört. Doch was nun? Einen Anwalt fragen? Die meisten fürchten den Aufwand und die Kosten einer Beauftragung.

Deshalb haben wir nach einer Lösung gesucht: Wir helfen Ihnen und werfen einen Blick auf Ihren Bescheid!

Für Sie ganz einfach:

  • Bußgeldbescheid mit Telefonnummer einwerfen
  • Wir überprüfen diesen.
  • Wir rufen Sie an und sagen Ihnen, ob sich ein Einspruch lohnt!

Der Einwurf ist unverbindlich – es folgt eine Ersteinschätzung der Sachlage sowie der möglicherweise zu erwartenden Kosten.

Die Strafzettelbox finden Sie direkt am Hauptsitz unserer Kanzlei: Am Silbergraben 22, 14480 Potsdam.


Bußgeldkatalog

Sie sind zu schnell gewesen oder haben bei Rot eine Ampel überfahren? Es können auf Sie Bußgelder, Punkte oder gar Fahrverbote bei einem Verkehrsverstoß warten.

Beauftragen Sie in jedem Fall einen Ver­kehrs­anwalt. Wir prüfen, ob der gegen Sie erhobene Vorwurf auch zutrifft.



© EPLINIUS Rechtsanwälte